Home

clusterimagesThe title of the second Werkleitz Biennale was Cluster Images, dealing with the representation and connection of media generated images and their further re-processing through other media. Cluster Images presented artistic works in the fields of film/video, visual arts, performance art and new media/digital images to contribute to the current discussion about opportunities and function assignments between art and media. A panel consisting of members of the art advisory board of the Werkleitz Gesellschaft and other invited section curators have compiled the programme for Cluster Images from the pool of submitted projects and a number of additional participants: 70 artists from 15 countries were participating in the Biennale sections film/video, visual arts, performance art and new media.


[Co-Editor]
Cluster Images
Werkleitz Gesellschaft e.V., Tornitz 1996
108 sheets in loose leaf edition, German/English


Die Werkleitz Biennale 1996 steht unter der Thematik Cluster Images. Dabei handelt es sich um einen zusammenfassenden Begriff zur Darstellung und Verknüpfung medial generierter Bilder und deren Weiterverarbeitung und Übersetzung in anderen Medien. Unter dem Thema Cluster Images werden künstlerische Arbeiten aus den Bereichen Film/Video, Bildende Kunst, Performance und Neue Medien/Digitale Bilder gesammelt und gezeigt, die einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um Funktionsmöglichkeiten und Funktionszuweisungen von Kunst und Medien leisten. Die Jury, bestehend aus Vertretern des Kunstbeirats der Werkleitz Gesellschaft und eingeladenen Fachleuten, entschied über die eingereichten Projektskizzen und kuratierte die weiteren Teilnehmer von Cluster Images: Eine Auswahl von 70 Künstlern aus 15 Ländern aus den Bereichen Film/Video, Bildende Kunst, Performance und Neue Medien.